Dinkel-Pancakes ohne weißen Zucker

img_1978

Vorweg: Christoph Klotter weist in seiner „Einführung Ernährungspsychologie“ zu Beginn auf zwei grundlegende Ernährungstraditionen hin. Er unterscheidet in mediterrane und barbarische Ernährung, oder anders gesagt: in überwiegend vegetarische und fleischfokussierte. Erstere finden wir in Südeuropa und wurde von den Griechen und Römern beeinflusst, in ihr steckt das Gebot der Mäßigung. Die zweite stammt von den Kelten und Germanen (vgl. Klotter 2014, S.14). In folgendem Zitat bringt Klotter sie auf den Punkt: „Ein wahrer Mann zeichne sich darüber aus, dass er so viel wie möglich an Fleisch und Alkohol zu sich nehmen könne“ (Klotter, 2014, S. 14). Wir sind im Großen und Ganzen immer noch von dieser Tradition beeinflusst und wurden hinsichtlich unserer Ernährung so erzogen. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, einen anderen Weg zu gehen. Einen kleinen Beitrag leisten auch unsere Pancakes.

Unter der Woche morgens sind wir und viele andere in einem engen Zeitkorridor. Die Kinder müssen zur Kita oder zur Schule und wir haben unsere eigenen Verpflichtungen. Dazu noch das Training und dann reicht es oft nicht für ein tolles Frühstück. Für ein schönes Müsli oder einen leckeren Haferbrei nehmen wir uns aber auf jeden Fall immer die Zeit.

Das tolle Frühstück holen wir dann am Wochenende nach! Pancakes sind einer unserer Favoriten. Sie erinnern an Kindheit und an Urlaub. Sie machen uns einfach gute Laune, sind schön warm, fluffig und schmecken immer wieder lecker. Außerdem sind sie variantenreich – sowohl beim Teig als auch beim Belag. In den Teig kann man Äpfel raspeln oder Blaubeeren reinstreuen. Auf die Pancakes passen Marmeladen, Schoko-Nuss-Aufstriche, Ahornsirup oder frisches Obst.
Aber auch bei den Pancakes gilt für uns: ohne weißes Mehl und ohne weißen Zucker! Und natürlich rein pflanzlich. Hier folgt unser häufig erprobtes und auch vom Sohnemann geliebtes Rezept für gesunde vegane Pancakes. Guten Appetit!

KERNVOLL genießen 🙂

KERNVOLL auf YouTube / KERNVOLL auf Instagram / KERNVOLL auf Facebook

Zutaten:
200g Dinkelmehl (gemischt mit Dinkelvollkornmehl)
2 Leisamen-Eier (2 EL gemahlene Leinsamen mit 6 EL Wasser)
3 EL Kokosblüten- oder Vollrohrzucker
1 Prise Salz
2-3 TL Backpulver (je nach gewünschter Fluffigkeit)
1 EL flüssiges Kokosöl (oder ein Öl mit Buttergeschmack)
275-300 ml Pflanzenmilch

Zubereitung:
Für die Leinsamen-Eier die gemahlenen Leinsamen und das Wasser in einer Schüssel verrühren und ca. 5 Minuten quellen lassen. Dann die restlichen Zutaten hinzugeben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Zuerst nur 275ml Pflanzenmilch nehmen, wenn der Teig zu fest ist, die restliche auch noch verwenden. Der Teig darf nicht zu flüssig sein, da sonst die Pancakes in der Pfanne zerlaufen.
In einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze etwas Kokosöl (ca. 1 TL) erhitzen. Mit einem Esslöffel Pancakes in die Pfanne setzen. Je nach gewünschter Größe 1-2 Esslöffel pro Pancake nehmen. Wenn der Teig von oben leicht fest wird und nicht mehr vollständig flüssig ist, die Pancakes wenden. Wenn die Pfanne ausreichend Hitze hat, dauert das höchstens 1-2 Minuten. Dann die andere Seite nochmal maximal eine Minute braten und die Pancakes rausheben. Mit der nächsten Runde von vorne beginnen: Kokosöl erhitzen, Pancakes rein, braten, usw. … Bis der Teig leer ist 🙂

 

Literatur:

Klotter, Christoph, Einführung Ernährungspsychologie, Ernst-Reinhard-Verlag München, 2014

Advertisements