Tex-Mex-Eintopf ohne Energieverschwendung (vegan)

IMG_2033.JPG

Wir hatten noch Grünkern-Bolognese (Grünkern-Bolognese) vom Vortag übrig, die wir natürlich weiter verwerten wollten. Die Idee dafür war schnell geboren: aus der Bolognese lässt sich schließlich mit ein paar zusätzlichen Zutaten ganz schnell ein Tex-Mex-Eintopf zaubern.
Eintöpfe schmecken immer gut und sind für kalte Herbsttage genau das richtige. Und man kann sie super mit Kohlenhydraten und Proteinen pimpen. In so einem Eintopf steckt dann alles, was wir für unsere Leistungsfähigkeit und unser Training brauchen.
Als Kohlenhydrate haben wir Kartoffeln dazu gegeben, für die Proteine noch Kidney-Bohnen. Ergänzt um Mais, Paprika und jede Menge leckerer Gewürze wird aus all dem eine vollwertige und nahrhafte Mahlzeit, die schön satt macht.

Für uns die beste Möglichkeit der pflanzlichen Ernährung vor dem Hintergrund eines enormen Energieverschwendung durch den Fleischverzehr. Um Fleisch als Nahrung bereit zu stellen, muss Futter angebaut und verbraucht werden. So werden pflanzliche Kalorien in tierische Kalorien umgewandelt. Hierfür muss aber eine höhere Anzahl aufgebracht werden, so dass es unterm Strich eine Energieverschwendung darstellt. Für eine Kalorie aus Rindfleisch gehen sieben pflanzliche Kalorien drauf (vgl. Müller, 2016, S. 3).

Das Bild von „glücklichen“ Kühen auf Weideflächen muss überarbeitet werden, denn für den massenhaften Fleischkonsum werden Rinder mit Kraftfutter vollgestopft. Wir können feststellen, dass „wir die Kuh zur Sau gemacht haben und sie mittlerweile hauptsächlich mit Mais, Weizen und Soja vom Acker ernähren“ (Müller, 2016, S. 3). Den Schweinen mit ihrem Anteil von 50% am Fleischverzehr erging es nie anders und für sie werden enorme  Ressourcen benötigt (vgl. Dahlke / Pichler; 2015, S. 180 ff).

Der Futteranbau verbraucht viel Landfläche und dementsprechend Wasser. In der EU werden ca. 60 % des Getreides als Futtermittel vergeudet (vgl. Müller; 2016, S. 3 f).

Wir halten es pflanzlich, um die Ressourcenverschwendung zu begrenzen und die eigentliche Ursprungsenergie für uns zu nutzen. Viel Spaß mit dem Tex-Mex-Eintopf!

Zutaten:
Grünkern-Bolognese vom Vortag
5-6 mittelgroße Kartoffeln (vorwiegend festkochend oder festkochend)
2 Paprikaschoten
1 Glas Kidney-Bohnen
1 Glas Mais
Gewürze: Cumin, Curry, Paprikapulver, gemahlener Koriander, getrocknerter Thymian, gemahlene Chiliflocken, Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, in grobe Würfel schneiden und in Salzwasser zum Kochen bringen. Während man darauf wartet, dass das Wasser kocht, die Paprika waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Wenn das Wasser dann kocht, die Temperatur hinunter drehen und die Kartoffeln im halb geschlossenen Topf in köchelndem Wasser für 7-8 Minuten garen. Dann für weitere 7 Minuten die Paprikastücke mit hinzugeben.
In der Zwischenzeit die Grünkern-Bolognese in einem Topf bei niedriger Hitze erwärmen und dabei immer wieder umrühren. Kartoffeln und Paprika abgießen und zusammen mit den Kidney-Bohnen (abgetropft) und dem Mais (ebenfalls abgetropft) zur Bolognese in den Topf geben. Alles mit den oben genannten Gewürzen kräftig abschmecken.

KERNVOLL genießen 🙂

KERNVOLL bei Instagram / KERNVOLL bei Facebook / KERNVOLL bei YouTube

 

Literatur:

Müller, Angela: Das Geschäft mit der Nahrung, isw-spezial 28, Juli 2016

Dahlke, Ruediger / Pichler, Renato: Veganize your life, Riemann Verlag München, 2015

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Tex-Mex-Eintopf ohne Energieverschwendung (vegan)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s