Black-Bean-„Cheese“-Burger mit Pommes und veganen Impressionen

img_2050

Reflexionen des Alltags:

Wir waren gestern mit dem Auto unterwegs zu einer Konferenz, weil wir einige sperrige Dinge für einen Informationsstand zu transportieren hatten. Von Berlin in Richtung des Veranstaltungsortes überholten wir auf der A7 einen Schweinetransporter. Früher hätten wir ihn gar nicht großartig registriert, heute fällt er uns gleich auf und sorgt im Auto für Gesprächsstoff.

Die Ferkel drängten sich an den Luftschlitzen und wir erkannten die vielen kleinen Augen und Schnauzen. Es sind nur kleine Schritte, aber wir essen keine Schweine mehr, sondern möchten leckere vegane Alternativen genießen.

Mit uns wollen das in Deutschland auch 1,3 Millionen andere. In der letzen Woche wurden neue Zahlen zur veganen Ernährung und Lebensweise veröffentlicht. Laut der Zeit ist die Zahl der vegan lebenden Menschen in Deutschland um 400.000 angestiegen (vgl. Die Zeit). Der überwiegende Teil ist jung und weiblich. Der Anstieg motiviert und lässt uns weitere kreative Ideen entwickeln.

Auf unserer Konferenz war der überwiegende Teil der Teilnehmenden übrigens männlich und Fleisch gab es im Überfluss. Das Schicksal der kleinen Ferkel von der A7 ist uns nicht bekannt.

Somit feiern wir die pflanzlichen Möglichkeiten und finden, dass es immer wieder toll ist, wenn es Burger gibt! Vegane Burger gibt es in wahnsinnig vielen Varianten: aus Linsen, weißen Bohnen, Kichererbsen, Hirse oder oder oder. Als wir auf dem „Green Market Berlin“ waren (Green Market Berlin), haben wir einen leckeren Black-Bean-Burger gegessen. Unser Lieblings-Rezept für einen solchen Burger teilen wir gerne und feiern dieses Geschmackserlebnis.

Wie der Name schon sagt, besteht der Patty aus schwarzen Bohnen. Die schmecken lecker und liefern Proteine. Damit es schön „cheesy“ und saftig schmeckt, kommt noch eine „Käse“-Sauce mit auf den Burger. Sie besteht hauptsächlich aus Kartoffeln, Karotten und Hefeflocken, kommt also ohne viel Fett aus und liefert ausreichend Kohlenhydrate. Das Original-Rezept haben wir hier gefunden: vegan und lecker, aber etwas schärfer abgeschmeckt.
Kleiner Tipp: da von der Sauce sicher einiges übrig bleibt: sie schmeckt tatsächlich auch super zu Nachos.

Die Brötchen backen wir selber. Natürlich aus Vollkornmehl, damit wir auch hier möglichst gute Kohlenhydrate verwenden. Und so ein frisch gebackenes Brötchen ist einfach lecker. Hierfür haben wir auf unser Grund-Rezept für Brötchen und Baguettes zurückgegriffen (vgl.: Kernvoll Rezept für Brot und BrötchenIMG_2050.JPG).

Und zu einem ordentlichen Burger gehören selbstverständlich auch Pommes Frites. Auch die sind schnell und einfach selbst gemacht, ohne dass Fettbomben daraus werden.

Zutaten für die Patties:
140g getrocknete schwarze Bohnen (mindestens 12 Stunden in Wasser eingeweicht)
1 Tasse (250ml) gekochten Vollkornreis oder Grünkernschrot
1 Zwiebel, gewürfelt
1 Knoblauchzehe, klein gehackt
1/2 Möhre, klein gewürfelt oder geraspelt
kleines Stück Sellerie, klein gewürfelt oder geraspelt
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
3 EL Kartoffelmehl
1 EL vegane Worcestershire-Sauce
einige Tropfen Tabasco
Salz und Pfeffer

für den Belag der Burger:
1 große Tomate, in Scheiben geschnitten
ein paar Salatblätter
eine Zwiebel, in Scheiben geschnitten
Tomatenmark und Senf
optional: Saure Gurken

Zutaten für die „Käse“-Sauce:
150g Kartoffeln, in Würfel geschnitten
150g Möhren, in Würfel geschnitten
2 TL Salz
50g Cashews (für 2 Stunden in Wasser eingeweicht)
3 EL Hefeflocken
1 TL Paprikapulver
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Zwiebelpulver
1 EL Sojasauce
1-2 EL Zitronensaft (erst einen, dann abschmecken)
1 EL Dinkelmehl Typ 630
1/2 TL Senf
2 getrocknete Chilischoten
2 EL Olivenöl
1 EL Hafersahne

Zutaten für die Pommes:
6-8 mittelgroße Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
1 EL Olivenöl
Salz

Zubereitung:

Am Abend vorher die Bohnen einweichen und den Teig für die Brötchen (Rezept: https://kernvoll.wordpress.com/2016/07/21/frische-dinkelbroetchen-und-kastenbrot/ hier reicht die Hälfte des Teiges oder man backt einfach ein paar Brötchen mehr) ansetzen.

Am nächsten Tag zuerst die Bohnen in ein Sieb gießen, mit kaltem Wasser abspülen und sie dann in Salzwasser ca. 80 Minuten köcheln lassen bis sie weich sind.

In der Zwischenzeit für die Käsesauce die Kartoffeln und die Möhren in Salzwasser ca. 15 Minuten kochen. Dann abgießen und zusammen mit den restlichen Zutaten außer dem Zitronensaft und den Chilis im Standmixer oder mit dem Stabmixer cremig pürieren. Die Sauce dann in einen Topf geben und kurz aufkochen, damit sie eindickt. Zum Schluss mit dem Zitronensaft, den Chilis, Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.

Wenn die Bohnen fast gar sind, den Backofen auf 250° Celsius vorheizen (Ober- und Unterhitze). Währenddessen aus dem Hefeteig flache Burger-Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Rost legen. Wer mag, kann die Brötchen mit etwas Wasser bestreichen und mit Sesam bestreuen. Die Brötchen 15 Minuten gehen lassen. Wenn der Backofen heiß ist, die Brötchen auf der mittleren Schiene für 12-15 Minuten backen. Rausnehmen und ebenfalls zur Seite stellen.

Während die Brötchen backen, die Pommes zubereiten und nach den Brötchen bei niedrigerer Temperatur in den Backofen schieben. Dafür die Kartoffeln schälen und wie Pommes in Stifte schneiden. In einer Schüssel mit dem Olivenöl vermischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Bei 190° Celsius und Umluft auf der mittleren Schiene für 25-30 Minuten backen bis die Pommes schön knusprig sind. Rausnehmen, in eine Schüssel geben und salzen.

Für die Patties die gekochten Bohnen mit einer Gabel zerdrücken und den Reis oder Grünkern untermischen. Die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Öl bei mittlerer Hitze anbraten bis sie etwas Farbe bekommen. Für 2-3 Minuten die Karotten und den Sellerie hinzufügen. Zuletzt für eine knappe Minute den Kreuzkümmel mit in die Pfanne geben. Danach den Pfanneninhalt zu den Bohnen geben. Zusammen mit dem Kartoffelmehl und den restlichen Gewürzen verkneten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aus dem Teig vier bis fünf Patties formen. Wenn die Pommes fast fertig sind, die Patties in der Pfanne bei etwas weniger als mittlerer Temperatur in Öl von jeder Seite 2-3 Minuten anbraten bis sie schön kross sind.

Alles für die Burger am Tisch bereitstellen. Die Oberhälfte des Brötchens mit Senf bestreichen, die Unterhälfte mit Tomatenmark, das gesalzen und gepfeffert wird. Dann den Patty auf die Unterhälfte legen und „Käse-Sauce“ darauf geben. Mit Tomaten, Zwiebeln und Salat belegen, mit der Oberhälfte zuklappen. Wer Lust hat, schiebt noch Avocadoscheiben oder eine Avocado-Creme dazwischen. Pommes dazu und los geht’s!

KERNVOLL genießen 🙂

KERNVOLL bei Facebook / KERNVOLL bei Instagram / KERNVOLL bei YouTube

Advertisements

Ein Gedanke zu “Black-Bean-„Cheese“-Burger mit Pommes und veganen Impressionen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s