Bohnen-Couscous-Patties mit Kartoffelbrei und Gurkensalat

Heute ist Sonntag und wir haben richtig schön Lust auf ein traditionelles dreiteiliges Essen wie früher zu Hause. Der Klassiker waren damals Buletten mit Kartoffelbrei und Gurkensalat. Der kräftige Geschmack der Buletten passte super zu dem cremigen Kartoffelbrei und der säuerlich-würzigen Sauce des Gurkensalat. Da wir auf diesen Klassiker nicht verzichten und niemand Anderem Schaden wollen, haben wir ihn nun vegan und modern für das 21. Jahrhundert interpretiert.

Die Bohnen-Couscous-Patties basieren auf schwarzen Bohnen. Schwarze Bohnen sind lecker und zudem ein guter Protein-Lieferant. Damit keine Zweifel aufkommen, woher wir Veganer_innen unsere Proteine bekommen – wer kennt’s nicht.

Die schwarzen Bohnen geben den Patties vor allem etwas herzhaft-deftiges. Für den runden Geschmack kommen noch verschiedene angebratene Gemüsewürfel mit rein. Chili und Sambal Oelek geben die gewünschte Schärfe. Der Couscous wiederum macht die Patties fluffig und gleichzeitig schön kross beim Anbraten. Uns schmecken sie besser als das Original. Und sie lassen sich auch prima als Belag für ein Vollkorn-Brötchen verwenden – etwas Senf und Ketchup mit drauf, ein paar Gurkenscheiben dazu und fertig ist die gesunde Stulle für die alltägliche Lunchbox.

Kartoffelbrei lässt sich ganz einfach vegan gestalten, indem man statt Kuhmilch (öfter hören wir im Alltag  von normaler Milch, aber den Slogan „Nicht Deine Mutter – Nicht Deine Milch“ finden wir treffender) eine pflanzliche Milch verwendet und statt Butter die gute alte Margarine. Beim Gurkensalat verhält es sich ähnlich: Statt Joghurt, der auf tierischen Produkten beruht, benutzen wir einfach Soja-Joghurt. Sowohl beim Kartoffelbrei als auch beim Gurkensalat erkennen wir keinerlei geschmackliche Verschlechterung durch den Verzicht auf tierische Produkte – es schmeckt toll. Und der Vorteil dieses veganen Menüs ist, dass der Magen nicht durchdreht, wie bei dem tierischen Pendant (Übersäuerung). Der Verzicht auf tierische Fette macht tolles Essen immer auch bekömmlicher.

IMG_2321

Folge uns auf Kernvoll Instagram und genieße Kernvoll!
Zutaten Bohnen-Couscous-Patties:

1 Glas Schwarze Bohnen in Chili-Sauce (alternativ kann man ca. 100g getrocknete schwarze Bohnen über Nacht einweichen, am nächsten kochen und für die letzte halbe Stunde Chili mit dazu geben)
1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
1 kleine Karotte, im Schnellzerkleinerer fein gewürfelt
1 kleines Stück Sellerie, ebenfalls im Schnellzerkleinerer fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
1 TL gemahlenen Koriander
1/2-1 TL Sambal Oelek
1 EL Sojasauce
2 EL Speisestärke
35g Vollkorn-Couscous
70ml Gemüsebrühe
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Rapsöl zum Anbraten

IMG_2325

Zutaten Kartoffelbrei:

8-9 mittelgroße Kartoffeln, geschält und in Stücke geschnitten
2 TL Meersalz
ca. 200 ml pflanzliche Milch (hängt von der gewünschten Konsistenz und der Kartoffelsorte ab)
Muskatnuss, gerieben
2-3 TL palmölfreie Margarine

Zutaten Gurkensalat:

1 Salatgurke
1 kleine Zwiebel, sehr fein gewürfelt
3 EL Sojajoghurt Natur
1 EL Weißweinessig
1/2 EL Agavendicksaft
1 TL Senf
1 EL klein geschnittener frischer Dill
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst den Gurkensalat zubereiten, damit er durchziehen kann. Dafür die Zwiebel mit dem Sojajoghurt, dem Weißweinessig, dem Agavendicksaft, dem Dill und dem Senf in einer Schüssel verrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gurke, geschält oder ungeschält, in dünne Scheiben schneiden. Die Gurkenscheiben salzen, wenn sie in die Schüssel gegeben werden. Vor dem Servieren evtl. noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für den Kartoffelbrei die Kartoffeln mit dem Salz in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Bei geschlossenem Deckel zum Kochen bringen, dann bei niedriger Temperatur und schräg aufgesetztem Deckel für 20-25 Minuten weich kochen. Darauf achten, dass das Wasser nicht aufhört zu köcheln. Die Kochzeit hängt von der Kartoffelsorte ab. Um zu prüfen, ob die Kartoffeln gar sind, mit einem scharfen Messer hineinpieksen. Die Kartoffeln abgießen, die Margarine in den Topf geben und Muskatnuss dazu reiben. Dann etwas pflanzliche Milch beigeben und mit einem Kartoffelstampfer alles zu einem Brei verarbeiten. Nach und nach so viel von der Milch hinzugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Bei Bedarf mit etwas Salz abschmecken.

Während die Kartoffeln kochen, kann man die Bohnen-Couscous-Patties zubereiten. Dafür die Zwiebeln, den Knoblauch, die Möhren und den Sellerie in einer Pfanne mit 1 EL Rapsöl für 2-3 Minuten auf mittlerer Hitze anbraten. Dann den Koriander und den Kreuzkümmel unterrühren und für eine weitere Minute mit braten. Die Zwiebel-Gemüse-Mischung zur Seite stellen. Den Couscous mit der Gemüsebrühe in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und ebenfalls zur Seite stellen. In einer Schüssel die abgegossenen und abgespülten Bohnen mit einer Gabel zerdrücken. Dann die Zwiebel-Gemüsemischung, den Couscous und die restlichen Zutaten unterrühren und zu einem festen Teig verkneten. Je nach gewünschter Schärfe mehr oder weniger Sambal Oelek nehmen. Wenn man keine Chili-Bohnen zur Verfügung hat, kann man auch Kidney-Bohnen nehmen und mehr Sambal Oelek hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Mit feuchten Händen Patties formen und in einer Pfanne mit etwas Rapsöl bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 3-4 Minuten kross anbraten.

Die Patties mit dem Kartoffelbrei und dem Gurkensalat anrichten und schmecken lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s